Home > Reiseziele > Bolivien > Bolivien Praktische Informationen

Bolivien
Praktische Informationen

Bolivien ist auch bekannt als Tibet Südamerikas, da es eines der am höchsten gelegenen und abgeschiedensten Staaten des Kontinents ist. Es ist ein Land voller Kontraste und kulturellen Schätzen.

Mehr als die Hälfte seiner Einwohner hat indigenes Blut und hält stark an den traditionellen Bräuchen und Glaubensvorstellungen fest. Landschaftlich erstreckt sich seine Naturvielfalt von rauhen Berggipfeln über einsame, kalte Hochebenen bis hin zu subtropischem Urwald und Steppen im Amazonastiefland. Zusammen mit den Überresten geheimnisvoller alter Zivilisationen wird Bolivien so zu einem der aufregendsten Reiseziele Südamerikas.



EIN- UND AUSREISEBESTIMMUNGEN

EINREISEBESTIMMUNGEN

Für die einmalige Einreise und einen Aufenthalt bis zu 90 Tagen ist für Deutsche, Schweizer und österreichische Staatsangehörige kein Visum erforderlich. Der Reisepass muss mindestens sechs Monate über das Rückreisedatum gültig sein.
Seit Februar 2017 wird an den Flughäfen Boliviens eine Einreisesteuer für Ausländer erhoben. Rechtsverbindliche Auskünfte zu der neuen Einreisesteuer erhalten Sie nur bei den bolivianischen Behörden (z.B. Migration) und/oder den zuständigen diplomatischen oder konsularischen Vertretungen.

AUSREISE

Bei Abflug werden folgende Flughafengebühr erhoben:
Inlandsflüge: USD 2 oder 15 Bolivianos. Auslandsflüge: USD 25. Ausgenommen sind Transitpassagiere und Kinder unter 2 Jahren.


GESUNDHEIT / REISEVERSICHERUNG

GESUNDHEIT, IMPFUNGEN

Zur Einreise in Bolivien ist zwingend das internationale Zertifikat über eine Gelbfieberimpfung vorzulegen. Die Impfung muss spätestens zehn Tage vor Einreise erfolgen. Für die aktuellsten Impf- und Gesundheitsinformationen erkundigen Sie sich bitte bei einem Tropenarzt oder unter www.safetravel.ch

REISEVERSICHERUNG

Unbedingt empfehlenswert: Reisekranken-/Unfallversicherung, Reiserücktritts- und Reisegepäckversicherung.


INTERNATIONALE FLUGVERBINDUNGEN

Die einzige Direktverbindung aus Europa besteht derzeit zwischen Madrid und Santa Cruz. Mehrmals pro Woche wird diese von der spanischen Fluggesellschaft „Air Europa“ sowie von der bolivianischen Gesellschaft „BoA“ bedient. Von bzw. zu allen anderen Flughäfen in Europa muss man einen Umstieg einplanen. Ebenso, wenn man nach La Paz reisen möchte. Grundsätzlich sollte man dann lieber zwei Tage für An- bzw. Abreise einplanen.

ZEITZONE

Die Zeitdifferenz zwischen Mitteleuropa und Bolivien beträgt ‐6 Stunden in der Sommerzeit, ‐5 Stunden in der Winterzeit.

SPRACHE

Die Hauptsprache in Bolivien ist Spanisch, weitere Amtssprachen sind Aymara und Quechua.

WÄHRUNG

Die einheimische Währung ist der Boliviano (BOB). Der Boliviano ist an den US-Dollar gebunden. Den aktuellen Wechselkurs finden Sie hier.

SICHERHEIT

Die aktuellen Reisehinweise des Deutschen Auswärtigen Amtes finden Sie hier.



KLIMA & REISEZEIT

Innerhalb Boliviens herrscht eine beträchtliche Klimavielfalt. Zwei Drittel des Landes weisen ein tropisches Klima auf, im Altiplano überwiegen trockene und gemäßigte und in den Anden subpolare Bedingungen. Die Niederschläge nehmen von Norden nach Süden stark ab. Ideale Reisezeit für das Tiefland Boliviens sind die trockeneren Monate von Januar bis Juli (Durchschnittstemperaturen in Santa Cruz 28 °), günstig für einen Besuch der Region um La Paz und des Titicacasees sind die regenärmeren Monate von Mai bis Oktober.



REISEN MIT KINDERN

Grundsätzlich ist Bolivien eher ein Land für Abenteurer und Naturfreunde. Die grossen Höhenunterschiede auf einer Reise durch das Land sind schon recht anstrengend, daher empfehlen wir, wenn eine Reise mit Kindern, dann eher mit älteren Kindern. Es gibt aber auch einzelne Regionen, die unabhängig von der Höhe sehr interessant für jüngere Familienmitglieder sein können, zum Beispiel die Region um den Titicacasee, der Salzsee von Uyuni oder das Tiefland bei Santa Cruz mit seiner facettenreichen Tierwelt in den Nationalparks.



PACKLISTE

Denken Sie daran, dass das Klima in Bolivien je nach Aufenthaltszeitraum verändern kann. Im Hochland kann es nachts sehr kalt werden. Aber auch im Tiefland sollte man sich auf kühlere Nachttemperaturen einstellen. Vergessen Sie auch nicht festes Schuhwerk, Kopfbedeckung, Mücken- und Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor sowie die Kamera für viele tolle Erinnerungsfotos der einmaligen bolivianischen Landschaften.



KONTAKT